DIGITAL TUESDAY

Future Workforce – Wie verändert sich die Arbeitswelt im Zeitalter von Automatisierung, Robotics und Technologie?

Future Workforce – Rasante Veränderungen, die kaum aufzuhalten sind! 

In dieser Woche hatten wir einen Gastvortrag am Digital Tuesday von Mats Nemelka, Digital HR Advisor von ServiceNow, in dem er uns die ändernde Arbeitswelt im Zeitalter von Automatisierung, Robotics und Technologie näher brachte. 

Nemelka stellte somit folgende Prognose auf: “Bis 2023 kann ein Chip die gleiche Rechenleistung aufbringen wie ein Mensch. Bis 2050 ein Vielfaches eines Menschen”.

Somit wird es also möglicherweise bald möglich sein, mit künstlicher Intelligenz (KI) Seite an Seite den Alltag zu verbringen.

Beispiele zur Veränderung nannte Nemelka von dem US-Konzern Amazon (Marktführer der Digitalisierungsumsetzung) die Supermarktkette “Amazon Go”, deren Geschäfte ohne Registrierkassen oder SB-Kassen auskommen. Die Kunden werden das Geschäft nach Auswahl der Waren ohne einen Kassiervorgang einfach verlassen. Die eingekauften Artikel werden von Sensoren und Kameras erfasst und nach dem Verlassen des Ladens automatisch berechnet und abgebucht. 

Ebenfalls stellte Nemelka den US-Großkonzern Google mit seiner neuen künstlichen Intelligenz “Google Duplex” vor. Diese KI, die zusätzlich auch den Google Assistent benutzt, ist in der Lage, für einen Clienten einen Anruf zu tätigen und beispielsweise einen Friseurtermin zu vereinbaren oder eine Tischreservierung vorzunehmen, ohne das der Client selbst am Telefon sein muss. 

Mit diesen technischen Fähigkeiten und Fortschritten werden wir bald in der Lage sein, immense Ressourcen zu sparen. Nemelka beschreibt die Zukunft trotz dieser technischen Entwicklung weiterhin als unbekannt.

Das viele Jobs wegfallen, verneinte er lächelnd: “Auch wenn 6 von 10 Jobs automatisiert werden, besteht diese Gefahr nicht. Es werden nur 5 % aller Jobs wegfallen, da immer wieder neue Technologien neue Arbeitsstellen schaffen werden”.

Lea Regenwald, BWL Studentin, freut sich auf die Veränderungen: ”Bald muss niemand mehr an ewig langen Kassenschlangen stehen”.

Autor: Nico Brielmayer

05.11.2019