DIGITAL TUESDAY

Digitalisierung – mITtendrin statt nur dabei

Daten, die Ressource der Zukunft.

Prof. Dr. Hadamitzky,Prof. Dr. Rohleder, Herr Schaar

Diese Woche hatten wir einen Gastvortrag von Herrn Schaar, Member of the Board The Quality Group GmbH.

Zu Beginn des Vortrags ging Herr Schaar auf das Elementare Probleme der Digitalisierung ein.

„Die alte Generation hat Angst vor der Digitalisierung.“

Die Angst vor neuem würde die Digitalisierung abbremsen. Als Beispiel dafür nannte er unteranderem die Gesundheitsvorsorge.

In diesem Zuge offenbarte er, dass Deutschland im Vergleich (DESI) zu anderen EU Nachbarstaaten noch ein digitales Schwellenland ist und uns noch ein weiter Weg bevorsteht.

Anhand des Beispiels “60% aller PCs in der Produktion laufen noch mit DOS”, verdeutlichte er aber, dass ein unmittelbarer digitaler Umbruch auch nicht klappen kann.

Durch Aussagen wie “Daten sind Gold”, oder “Man sollte sich für neue Technologien öffnen” bekräftigte Herr Schaar nochmals seine Überzeugung, dass wir der Digitalisierung offen gegenüberstehen müssen.

Ein Beispiel für eine längst überfällige Digitalisierung, ist der Zeitaufwand den man heute noch benötigt um Daten auszuwerten. Hierbei werden laut Herr Schaar 40% der Arbeitszeiten mit dem suchen nach Daten verschwendet, da sich 80% der informativen Daten in unstrukturierten Texten befinde und man diese herausfiltern müsse.

Studierende wie Lea Hohner äußerten sich überrascht zur Digitalisierung hier in Deutschland: “Ich hätte niemals gedacht, dass wir in einem digitalen Schwellenland leben”.

Mit dem Satz “Um die Zukunft zu gestalten muss man die Vergangenheit Akzeptieren” beendete Herr Schaar seinen Vortrag.

Autor: Gianmarco Giretti

  12.11.2019