Warum ist künstliche Intelligenz wertschöpfend?

Für die industrielle Wertschöpfungskette bedeutet KI einen erheblichen Wandel. Technische Systeme sind lernfähig und können zusätzlich neu erlerntes auf neue Situationen übertragen. Darüber hinaus können die Systeme Prognosen treffen, Prozesse planen und mit Menschen interagieren. Durch diese Nutzung und Nutzbarmachung von künstlicher Intelligenz können signifikante Wettbewerbsvorteile erreicht werden, welche über die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen entscheiden. Durch den Einsatz von Analysetools für Geschäftsprozesse, einer umfassenden Kundenkommunikation und Bildung von Unternehmensprognosen auf Basis von Finanz- und Produktionsdaten können deutliche Effizienzsteigerungen und Produktverbesserungen erreicht werden. Darüber hinaus kann durch eine intelligente Analyse der Unternehmensdaten und des Marktumfeldes eine gezielte strategische Ausrichtung abgeleitet werden. Der hierdurch generierte Kundennutzen führt zu einer Erhöhung der Wertschöpfung.

Literatur:

Berkler, Kathrin et al. (2017): Fraunhofer: Trends für künstliche Intelligenz, URL: https://www.fraunhofer.de/content/dam/zv/de/publikationen/broschueren/Trends-fuer-die-kuenstliche-Intelligenz.pdf (Stand: 05.05.2019)

Buxmann, Peter; Schmidt, Holger (2019): Künstliche Intelligenz: Mit Algorithmen zum wirtschaftlichen Erfolg, Springer Gabler Verlag.