McCarthy, John

Geboren am:             04. September 1927
Gestorben am:          23. Oktober 2011
Geburtsland:             USA
Beruf:                         Informatiker, Logiker und Autor
Leistungen:               Pionier auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz
                                   Erfinder der Programmiersprache LISP

John McCarthy gilt als einer der Väter der künstlichen Intelligenz. Mit der Einberufung der Dartmouth Conference prägte er den Begriff der KI. Sie gilt als die Geburtsstunde der künstlichen Intelligenz als eigenes akademisches Fachgebiet. Ende der 1950er Jahre entwickelte McCarthy die Programmiersprache LISP, die eine der wichtigsten Sprachen im Bereich der künstlichen Intelligenz wurde. Für seine Arbeit im Bereich der KI bekam McCarthy zahlreiche Preise verliehen, darunter den Turing-Award (1971) der ACM.

 

“If it takes 200 years to achieve artificial intelligence and then finally there’s a textbook that explains how it’s done, the hardest part of that textbook to write will be the part that explains why people didn’t think of it 200 years ago.”
“As soon as it works, no-one calls it AI anymore.”

 

Wikipedia-Link

Werke:

Lifschitz, Vladimir; McCarthy, John (1991): Artificial Intelligence and Mathematical Theory of Computation: Papers in Honor of John McCarthy, Academic Press Inc.

McCarthy, John (1997): Defending AI Research: A Collection of Essays and Reviews, The Center for the Study of Language and Information Publications.

McCarthy, John (1990): Generality in artificial intelligence, Ablex Publishing Corporation.