Weizenbaum, Joseph

Geboren am:             08. Januar 1923
Gestorben am:          05. März 2008
Geburtsland:             Deutschland
Beruf:                         Mathematiker, Informatiker und Computerkritiker
Leistungen:               Entwicklung des Computerprogramms ELIZA

Joseph Weizenbaum entwickelte 1966 das Computerprogramm ELIZA, das als Meilenstein in der Geschichte der künstlichen Intelligenz gefeiert wird. Dabei handelt es sich um ein Programm, das eine einfache Form der Kommunikation zwischen Mensch und Maschine über natürliche Sprache ermöglicht. ELIZA wird heute als Vorläufer für moderne Chatbots angesehen. Bei der Entwicklung von ELIZA wurde Weizenbaum bewusst, wie arglos Menschen bei der Kommunikation mit dem Computer sensible Informationen über sich Preis gaben. Durch dieses Erlebnis wurde Weizenbaum zum Kritiker und Mahner der Computertechnologie. Besonders betonte er, dass der Mensch immer die Entscheidungsgewalt über künstliche intelligente Systeme behalten muss.

 

“Wir sollten gelernt haben, dass die Nebenwirkungen von Dingen, die wir in die Welt stellen, viel umfassender sind als die Erfindungen selbst.”
“Computer sind wie alle Instrumente nicht wertfrei, sondern erben ihre Werte von der Gesellschaft, in der sie eingebettet sind. In einer vernünftigen Gesellschaft erfüllen sie möglicherweise viele nützliche Funktionen, doch bis dahin müssen sie kritisch betrachtet werden. […]”

 

Wikipedia-Link

Werke:

Joseph Weizenbaum (1966): ELIZA – A Computer Program For the Study of Natural Language Communication Between Man And Machine. Communications of the ACM.

Joseph Weizenbaum (1978): Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft, Suhrkamp Verlag.